teaser wipper sub

Verkehrsrecht

Verkehrsrecht

Als Beteiligter an einem Unfall geraten Sie völlig unerwartet in eine nicht alltägliche Situation, aus der sich unter Umständen viele Fragen und Probleme ergeben. Um Ihre Rechte zu sichern, sollten Sie folgendes beachten:

Eine detaillierte polizeiliche Unfallaufnahme erfolgt nur noch bei Vorliegen erheblicher Personenschäden. In allen anderen Fällen werden lediglich noch die Personalien der Unfallbeteiligten und deren Kfz-Daten aufgenommen. Zudem wird ggf. noch eine kurze Schilderung der Beteiligten protokolliert und geprüft, ob und ggf. gegen wen ein Ordnungswidrigkeits- oder Strafverfahren einzuleiten ist.

Deshalb ist es wichtig, dass Sie vor Ort in dieser Ausnahmesituation nicht überhastet ein (alleiniges oder Mit-)Verschulden einräumen, da dies im nachfolgenden Verfahrensverlauf meist nicht korrigierbar ist. Sollten Sie sich mit der Situation überfordert fühlen, können Sie uns selbstverständlich sofort telefonisch kontaktieren

0361 / 65 36 860

und mit der Unfallregulierung beauftragen. Wir dokumentieren dann für Sie den Unfallhergang, prüfen den Sachverhalt rechtlich und können Ihnen eine erste Einschätzung der Verteilung der Haftungsquoten, zu den Regulierungsmöglichkeiten und zu möglichweise zu erwartenden Folgen eines Ordnungswidrigkeiten- oder Strafverfahrens bzw. Ihrer Rechte in einem solchen (z.B. Auftreten als Nebenkläger) geben. 

Sollte keine polizeiliche Unfallaufnahme erfolgen, sollten Sie selbst die Personalien aller Beteiligter (auch Beifahrer, sonstiger Zeugen) sowie die dazugehörigen Kfz-Daten dokumentieren. Zudem sollte vor Ort eine Skizze und Bilder aus jeder Perspektive vom Unfallort und den Unfallschäden gefertigt werden. Da zu diesem Zeitpunkt noch unklar ist, ob es im Rahmen der Schadensregulierung zu Streitigkeiten kommen wird und ein unfallanalytisches Gutachten zum Schadenshergang oder auch nur zur Schadenshöhe benötigt werden wird, sollte zudem ein Abstandsmaß (z.B. Länge Wagenheber, Schirm, Zollstock) zur Dokumentation der Abstandsverhältnisse auf den Bildern ersichtlich sein.

Zur Wahrung Ihrer Rechte sollten Sie nicht vorschnell auf Regulierungsangebote der Gegenseite eingehen und vor allem keine Abgeltungsklausel unterschreiben, mit der Sie erklären, dass mit der Zahlung des Betrages "x" alle Ansprüche abgegolten sind. Dies sollte insbesondere dann nicht erfolgen, wenn Sie Gesundheitsschäden erlitten haben, die noch nicht ausgeheilt sind oder Ihre Kfz-Reparatur noch nicht abgeschlossen ist.

Im Falle unserer Beauftragung setzen wir uns selbstverständlich mit Ihrem Versicherer und Ihrer ggf. bestehenden Rechtsschutzversicherung in Verbindung, um die Kostenübernahme für Ihrer rechtliche Vertretung abzuklären. Sollten Sie nicht rechtsschutzversichert sein, besprechen wir mit Ihnen das bestehende Gebührenrisiko. Erste Informationen hierzu erhalten Sie unter: Gebühren

Für Fragen zur Mandatierung und Vorgehensweise der Unfallschadensregulierung stehen wir Ihnen gern zur Verfügung! Kontakt